Schwierige Gäste gibt es nicht

Verfasst am 02.01.2016 von

„Der schwierige Gast“ – es ist kaum zu glauben, aber es gibt doch tatsächlich Seminare mit solch einem Titel. Es finden Schulungen zum Umgang mit schwierigen Gästen statt. Und was passiert? Viele rennen hin, bezahlen viel Geld und wissen dann endlich, wie sie mit dem Problem umgehen können. Wirklich? Nein!

Denn es gibt ihn gar nicht, den schwierigen Gast. Höchstens in unseren Köpfen existiert er. Und zwar als Problem. Und genau das ist der Punkt. Ich kenne das aus dem eigenen Laden: Schichtwechsel. Die Service-Mitarbeiter briefen sich. „Pass auf, Tisch 16 ist schwierig!“ Und was passiert? Genau! Tisch 16 ist tatsächlich schwierig.

Was passiert denn wirklich? Wir wiederholen so lange das Problem, bis es immer größer wird. Riesig. Unüberwindbar. Das Problem wird quasi „institutionalisiert“. Soll heißen: Das Problem wird zu einer echten Größe.

Doch das muss nicht sein. Durch Gedankenhygiene lösen wir das. Negative Gedanken wegwaschen. Täglich. Und gleichzeitig mehr Platz für Positives schaffen. Schwierig? Nein. Denn Körperhygiene betreiben wir ja auch täglich. Hoffe ich doch…

Der schwierige Gast ist eine Erfindung? Das Problem entsteht in unseren Köpfen durch negative Gedanken und wird institutionalisiert?

Was meinen Sie? Diskutieren Sie mit Jürgen Krenzer unter

www.ahgz.de/meinung/

Hinterlassen Sie ein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.