Vorträge

Wie geht es ihnen denn, wenn sie einen Vortrag gehört haben? Was ist nach Jahren noch im Gedächtnis verankert? Welche Worte haben sie veranlasst, sofort aus dem Quark zu kommen? Hat vielleicht sogar ein Vortragsimpuls ihr Leben verändert? Veränderung. Genau. Darum geht es mir. In meinem Vortrags-Shop finden sie garantiert das passende Thema für eine begeisternde Veranstaltung…

Begeistert das machen, was wirklich Spaß macht

Ach ja, wenn es nur so einfach wäre, "sein" Ding zu machen. Und stellen wir uns mal vor, jeder würde das tun? Möglich ist es. Man muss nur wollen. Und benötigt dazu auch einen Masterplan. Im Kopf, auf Papier oder wie bei Udo Lindenberg anno 1973 auf einer Tischdecke skizziert. In diesem Vortrag erzähle ich, wie es geht. Und es läuft immer nach dem 3-A-Schema ab: Auslachen - Anmachen - Abkupfern. Motto: Wenn Dich alle für Deine Ideen auslachen, dann bist du auf dem richtigen Weg!

Wenn ich noch vor zwanzig Jahren gesagt hätte, dass mein Rhöner ApfelSherry weltweit zu den besten Apfel-Süßweinen gehören wird, dann hätte man mich wahrscheinlich rücksichtslos ausgelacht. Und wenn ich davon geredet hätte, in Schottland gebrauchte Whiskey-Fässer für den Ausbau meiner Spezialität zu kaufen, hätten meine Zuhörer wahrscheinlich Lachkrämpfe bekommen. Wenn ich dann noch erzählt hätte, dass ich Weltmarktführer in ApfelSherry werden will, dann hätte sich mindestens einer totgelacht. Doch wer zuletzt lacht, lacht am besten. Denn nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist! Machen Sie auch Ihr Ding! Heute, hier und jetzt!

Erschließung neuer Märkte

Es gibt zu viele Firmen, die sich ähnlich sind. Firmen, die ähnliche Ideen haben, ähnliche Mitarbeiter einstellen und eben auch ähnliche Produkte und Dienstleistungen hervorbringen. Wenn Sie auch dazu gehören, werden Sie es in Zukunft schwer haben. Oder Sie erfinden eben Ihren eigenen Laden neu! So wie ich es mit Begeisterung getan habe und immer wieder tue. Machen Sie sich unvergleichbar. Und verlassen Sie damit den Wettbewerb! In diesem Vortrag geht es nicht nur um das "Erfinden" von etwas Neuen. Schritt für Schritt zeige ich auf, das dies ein Prozess ist, der vor allem auch aus dem "Weglassen" besteht. Denn ganz wichtig ist es auch, alte und verstaubte Dinge zu eliminieren, die uns am Markt nicht wirklich weiterbringen. Und davon gibt es in meiner Branche eine ganze Menge. Und in Ihrer?

Die Markenhoheit im eigenen Unternehmen zurückgewinnen

Wer keinen Namen hat, landet am Wühltisch des Preiskampfes! Also: Was verbinden die Kunden mit dem Namen Ihres Unternehmens? Oder mit dem Chef selbst? Fällt der Groschen beim Kunden, wenn der Name fällt? Raus aus der Masse – das muss das unternehmerische Ziel sein. Und das fängt im eigenen Laden an. Wer hat die Markenhoheit in unserem Unternehmen? Wir? Oder wer? In der Gastronomie haben wir diese ja schon lange an unsere Zulieferer abgegeben. Achten Sie mal auf die Sonnenschirme vor Hotels und Restaurants. Meist am besten Platz der Stadt. Wie ist das bei Ihnen? Marke beginnt von innen. Deshalb heißt es ja auch Markenkern. Und Marke kann richtig Spaß machen. Ich erzähle Ihnen, wie...

Authentische Ideen und Konzepte für mehr Umsatz

Dazu eine kleine Geschichte, die ich am Donnerstag, 13. Januar 2011, 19.45 Uhr erlebt habe: Auf der Fahrt nach Hause halte ich im Vordertaunus an einem REWE-Supermarkt an. Ich will noch ein paar Wienerle für meine Kinder besorgen. Der Markt schließt um 20 Uhr. Um zur Metzgertheke zu gelangen, muss ich durch den kompletten Markt laufen. Verkaufspsychologie, die bei mir schon lange nicht mehr funktioniert. Nach Umkurven des Trockenfutter-Regals entdecke ich eine wunderschön in Szene gesetzte Metzgerei-Theke. Noch 20 Meter, dann bin ich da. Schon jetzt fällt mir trotz meiner Kurzschichtigkeit die äußerst attraktive Verkäuferin hinter dieser Theke auf. Sie schaut in meine Richtung und lächelt. Ich bin mir unsicher, ob das Lächeln wirklich mir gehört und schaue mich um. Läuft da irgendein anderer Typ Marke Johnny Depp oder Brad Pitt hinter mir? Nein. Niemand. Ich bin ganz alleine. Jetzt stehe ich vor der Theke. Die junge Dame hat wirklich ein bezauberndes, natürliches Lächeln und schaut mich an. „Guten Abend! Was darf ich ihnen denn noch schönes für heute einpacken?“ Huch! Was war denn das? Ich bin sprachlos. Denn das kam so natürlich rüber. Nichts aufgesetzt oder auswendig gelernt. Und natürlich kaufe ich mehr als nur die 5 geplanten Wiener Würstchen. Werde perfekt beraten. Nicht ein einziges Mal stellt sie die Fleischerei-Fachverkäuferin-Todesfrage „Noch was?“ Fast die gesamte Theke habe ich mir einpacken lassen. Und die Verkäuferin hätte ich am liebsten auch noch mitgenommen… Jawohl, es gibt sie noch, die perfekten Dienstleister. Tolle Gastgeber. Verkäufer mit Herz und Engagement. Man sollte sich wirklich bei jedem dieser besonderen Menschen für sein Dasein bedanken. Denn sie werden immer seltener. Ich habe mir für die nächste Begegnung mit solch einem Wesen von anderen (Verkaufs)-Stern folgendes ausgedacht: Ich traue mich einfach mal was. Stelle eine ver-rückte Frage. Auch mit der Gefahr, vielleicht eine gescheuert zu bekommen. Aber es ist ja nicht entscheidend was man fragt, sondern wie man es tut. Das gilt übrigens auch für das Verkaufen! Denn es ist nicht alleine entscheidend, was ich verkaufe. Sondern wie ich es tue.

„Entschuldigen Sie, aber ich hätte da noch eine Bitte. Dürfte ich ein … Haar von Ihnen haben? Nur ein Haar bitte! Wissen Sie, ich bin selbst Unternehmer und Dienstleister. Das was Sie hier machen ist Perfektion. Das ist absolut klasse. Immer weniger Menschen sind dazu in der Lage. Ich würde Sie gerne klonen. Klonen, damit mehr Menschen Freude haben können an Menschen wie Ihnen. Darf ich?“ Wenn ich Glück habe, dann bekomme ich das Haar. Wenn ich Pech habe, bekomme ich noch einmal ein wunderbares Lächeln, da bin ich mir sicher. Und ich werde mich noch einmal ganz herzlich bedanken. Von Herzen…

Unkonventionelle Methoden bringen überraschende Erfolge

Mein Impulsvortrag durch die spannende Welt der Strategieplanung basiert auf den 4 Krenzer-K's und läuft nach dem Motto: "Worte belehren - Beispiele reißen mit!"

KREATIVITÄT - Lass dir was einfallen! Ideen haben viele. Aber Du brauchst nicht eine, sondern DIE Idee. Deine Idee. Nimm Dir dafür Zeit. Denn Kreativität kennt keine Krise. Und denke daran: Das Mittelmaß ist das evolutionäre Ausrottungsfeld! Also: Raus aus der Masse! „Wenn Dich alle für Deine Ideen auslachen dann bist du auf dem richtigen Weg!“

KONZENTRATION - Beiß dich fest! Fokussiere dich auf Deine Idee, auf Dein Produkt. Schaffe eine „Speerspitze“, etwas ganz Besonderes. Etwas, was noch keiner hat. Spezialisierung ist ein Erfolgsfaktor. Zeige Profil und kommuniziere dies. „Spitz schlägt breit!“

KONSEQUENZ - Zieh es jetzt durch! Lass Dich nicht von Deinem Weg abbringen. Bleib stark. Auch wenn genau das schwer fällt. Lehne die „Sonderangebote des Lebens“ konsequent ab. Gelassenheit erlangst Du erst mit der Konzentration auf das Wesentliche. Werde gelassen und begeistert! „Lieber einmal konsequent daneben als für immer austauschbar!“

KONTINUITÄT - Lass dich nicht beirren! Zieh das jetzt durch! Inszeniere und fasziniere. Auch in Zukunft. Lass dich nicht von irgendwelchen Trends beeinflussen. Wenn Du den Trends hinterher läufst bist Du immer nur Zweiter. Vielleicht. Sei ignorant! Du bist der Trend. Ja! Mach endlich Dein Ding! „Wenn es Dir selbst zu den Ohren rauskommt ist es erst bei deinen Kunden angekommen!“

Erfolgreich mit einem entspanntem Team

Nachhaltige Mitarbeitermotivation - Menschen gewinnen statt nur zu motivieren!
Standen lange Jahre das Unternehmen oder das Angebot des Hauses als Hardwarekomponenten im Vordergrund – so hat die zunehmende Transparenz auf dem Markt zu einer gewaltigen Uniformität geführt. Und das selbst im kreativen Bereich. Produkte und Angebote werden gnadenlos kopiert. Messbar wird die Tatsache, ob ein Unternehmen authentisch ist oder nicht immer mehr von der Einstellung, dem Engagement und der Überzeugung der Mitarbeiter. Viele Ansätze, Mitarbeiter zu Mitunternehmern zu machen sind gescheitert. Teure Motivationsmaßnahmen gehen den Bach runter. Ausgeklügelte Prämiensysteme greifen nicht. Dabei wäre es so einfach: Der Mitarbeiter muss sich einfach nur wohl fühlen! Aber wie soll sich der Mitarbeiter gut fühlen, wenn es Chefin und Chef nicht gut geht? Dieser Impulsvortrag basiert auf keiner Theorie – sondern ausschließlich auf meinen eigenen Erlebnissen. Drei provokative Thesen seien hier schon einmal verraten:

1. Mitarbeiter können nicht motiviert werden!
2. Wenn sie nicht loslassen können, werden sie zu den Verlierern gehören!
3. Bitte lassen Sie ihre Leute einfach in Ruhe!

Ideen & Strategien für klasse Mitarbeiter & tolle Kunden

In vielen Branchen, insbesondere der Dienstleistung durchleben wir gerade einen Paradigmenwechsel. Früher stand der Kampf gegen die Servicewüste Deutschland ganz oben auf der Agenda. Jetzt haben wir eine neue Herausforderung: Wir haben den Kunden verwöhnt. Sehr verwöhnt. Zu sehr? Und jetzt gehen uns die Dienstleister - sprich die Mitarbeiter dafür aus. Das wiederum versteht der Kunde nicht. Die kommunikativen und strategischen Herausforderungen der Zukunft sind gewaltig. In meinem humorvollen Vortrag zeichne ich den Weg auf, wie wir auf Augenhöhe mit Kunden und Mitarbeitern in eine erfolgreiche Zukunft aufbrechen können. Schnallen Sie sich an!

Starkes Profil mit regionalen Ideen & Produkten

Kein Stein wird in Zukunft auf dem anderen bleiben. Und wer in der Gastronomie- und Tourismusbranche reagiert statt selbst agiert, der hat schon verloren. Was haben andere davon, dass es mich gibt? Für was möchte ich „berühmt“ werden? Gerade in der Vermarktung regionaler Spezialitäten muss man innovative Wege gehen. In Zukunft gilt es Speerspitzen in Form einmaliger Angebote und Besonderheiten zu bilden. Dazu gehört eine andere „Denke“. Wenn dann noch Begeisterung und Gelassenheit hinzukommen, kann niemand mehr ihren Erfolg verhindern. Mein Impulsvortrag gibt mehr als konkrete Handlungsanweisungen, es inspiriert und ermutigt dazu, den eigenen Laden und die gesamte Region zu "rocken"...

Erfolg durch originelle regionale Produkte & Angebote

Regional ist das neue Bio! So oder so ähnlich liest man es heute immer wieder. Letztlich geht es hier um einen Trend, der nicht zu übersehen ist. Ich zeige Ihnen, wie Sie diesen Trend für sich nutzen und weiter entwickeln können. Dabei bin ich immer bei meinen Zuhörern. Die sich - Trend hin oder her - immer öfter fragen: "Und wo bleibe eigentlich ich?" Und so nehme ich Sie mit auf eine Reise durch die Region und habe immer im Fokus: "Was macht mir Spaß?" und "Worauf habe ich keinen Bock mehr?

Mehrwert generieren durch authentisches Storytelling

Menschen lieben Geschichten. Und sind auch bereit, für emotionale Momente zu bezahlen. Das ist der Mehrwert für Produkte und Dienstleistungen. Ja, Storytelling ist gerade in aller Munde. Aber: Es muss ehrlich und authentisch sein. Mein Vortrag zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Geschichte besser erzählen und vielleicht Geschichte schreiben...

Selbst Akzente setzen ohne Agentur & Co.

Früher hieß es Pressearbeit. Und das war Print. Heute heißt es Social Media und ist digital. Innerhalb von zehn Jahren hat sich das Gesicht der Medienlandschaft gewaltig verändert. Wirklich? Eigentlich sind nur die Kommunikations-Tools anders. Denn egal was wir kommunizieren: Es geht um Inhalte. Wirklich um Inhalte. Und nicht um leere Worthülsen. Geblieben ist, das wir viel mehr medial denken müssen. Und uns auch in die modernen Medien hineinversetzen. Ich gebe Ihnen hier entscheidende Impulse im Umgang mit allen Medien - zum Wohle ihres Unternehmens...