Urlaubs-Tagebuch 2009, Teil 1

Verfasst am 16.08.2009 von

…die Erkenntnisse aus einem alternativen Intensiv-Urlaub mit 3 Kindern in 3 Teilen!

Liebe Leser, das Tagebuch „Mein Babyjahr 2008“ hat tolle Resonanzen erzeugt. Das hat mich für dieses Urlaubs-Tagebuch motiviert. Viel Spaß beil Schmökern und tiefgreifende Erkenntnisse…

Sonntag, 12. Juli 2009

Gegen 16 Uhr endlich Abfahrt nach Missen. Schöner Brauereigasthof. das Essen ganz o.k. – doch die Bedienung hat uns an diesem Abend oft vergessen. Den ganzen Tag war „die Hölle“ los, da ist man Abends schon einmal unaufmerksam. Wer kennt das nicht?

Erkenntnis des Tages: Wenn Du selbst völlig fertig bist, brauchst Du nicht auch noch eine Bedienung, die das ebenfalls ist!

Montag, 13. Juli 2009

Bergbauernmuseum in Diepholz. Ein schöner Tag, wenn nicht der Lustige Hirsch (Tipp von einem Freund) gewesen wäre. Der war nämlich gar nicht lustig. Küche bekam am Nachmittag den Arsch nicht hoch – trotz Versprechen, durchgängig aktiv zu sein. Ein echtes Problem, da wahrscheinlich für den Abend „vorgearbeitet“ wurde. Immerhin standen in der Küche 3 Cookies – aber jeder hatte was anderes zu tun. Der Kellner konnte einem leid tun. Am Nachbarhof wurde ausgerechnet an diesem Nachmittag noch die Güllegrube entleert. Die Fliegen waren nicht mehr zu zählen. Die stürzten sich sofort auf die Rinderleber vom Nachbartisch. Da willst du nur noch weg! Dafür dann eben ein frühes Abendessen im Schalander in Missen. Klasse! Die erste Entspannung…

Erkenntnis des Tages: Alles ist relativ – auch gutgemeinte Tipps von Freunden…

Dienstag, 14. Juli 2009

Auf der Alm, da gibt’s koa Sünd – deswegen geht es nach dem Morgenregen (den wir für meine bisher zweitschnellste Brauereibesichtigung mit Herrn Graßl genutzt haben) in tropisch-schwüler Hitze auf die Pfarralpe. Mann, sind wir fertig, als wir oben ankommen. Aber wunderschön. Uuurlaub! Und dann klingelt das Handy… Lange Pause bei zünftiger Brotzeit. Entspannung nach dem Rückweg im Tretbecken, das Jürgen und Maxima ausgiebig nutzen. Und Abends der Biergarten von Missen – Max isst mit Papa einen Allgäu-Broiler. Und am Nebentisch wird gerade eine Fuhre Mist vertilgt. Sylvi hat es fotografiert. Unglaublich, was in einen Menschenmagen so hineingeht…

EdT: Urlaub ist dann, wenn du dich dafür entscheidest!

Mittwoch, 15. Juli 2009

Weiterfahrt bei strömendem Regen über Oberstaufen in den Bregenzer Wald. Wir bleiben in Egg hängen – sicher gibt es schönere Orte. Dafür arbeitet hier eine absolut gästeorientierte Dame in der Tourist-Info. Sie empfiehlt mir und meiner Familie ein Schwimmbad mit kleinem Hotel. Statt einem teuren Wellness-Hotel mit kleinem Schwimmbad (O-Ton:    „Da sind eh nur die Grauhaarigen drin und dann mit den Kindern…) Solch wirklich gute Fachkräfte gibt es ja auch nicht so oft auf dieser Welt. Das Wetter wird am Nachmittag tatsächlich besser – die Kinder gehen mit Sylvi ins Schwimmbad von Egg. Und ich laufe mit Maxine zum Molke-Metzler. Vorher wollte ich der netten Dame in der Tourist-Info noch Danke sagen. Die ist aber in der wohlverdienten Mittagspause. Der Metzler ist europaberühmt und hat ein Beton-Fernrohr gebaut, ein architektonisch auffälliges Bauwerk. Allerdings schlecht inszeniert. Vielleicht auch mit Absicht.

EdT: Es kochen alle nur mit Wasser. Sehe zu, das deine Kochplatte immer am heissesten ist!

 

Fortsetzung folgt!

Hinterlassen Sie ein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.