Die kleinen Dinge des Lebens

Verfasst am 24.01.2010 von

Nicht das Große macht wahre Größe. Sondern eher das Kleine bleibt in Erinnerung. Machmal für immer. So wie bei mir. Was ein festgezurrter Knoten im Hosenbund für Erinnerungen hervorrufen kann…

Es ist Freitag der 22. Januar. Gegen 16 Uhr entscheide ich mich für eine große Langlaufrunde in der Loipe am Roten Moor, gerade mal 4 Kilometer von meinem Zuhause entfernt. Die Entscheidung war goldrichtig, denn hier oben auf fast 900 Metern scheint die Sonne und die Bäume funkeln in einer herrlichen Mischung aus Schnee- und Eiskristallen. Etwas weiter unten am 888 Meter hohen Steinkopf kommt leichter Nebel auf. Und die Sonne setzt mit ihren Strahlen ein sensationelles Gegenlicht. Ich kann mich einfach nicht sattsehen. Da fällt mir ein, das ich ja Skier unter meinen Füßen habe und loslaufen sollte. Damit ich bei Tageslicht wieder zurück am Parkplatz Moorwiese bin. Nach über einer Stunde auf herrlich präparierten Loipen bin ich wieder zurück. Die Sonne ist jetzt untergegangen. Eine schöne, sportliche kurze Aus-Zeit. Zufrieden und gut gelaunt fahre ich nach Hause. Jetzt erst einmal unter die Dusche! Dazu sollte man schon die Hose ausziehen, doch in der Hektik habe ich die Schlaufe fest- statt aufgezurrt. Der worst-case für alle Männer, die schnell aus der Hose steigen wollen! Zum Glück will ich ja nur unter die Dusche. Doch ich kriege diese blöde Schlaufe nicht mehr auf. Wenn ich die Trainingshose jetzt einfach so runterziehe,  dann zieht sich der Knoten komplett fest – und ich bekomme den nie mehr auf!

Früher wäre das alles kein Problem gewesen. Denn vor 8 Jahren lebte meine Oma Anna noch, die dieses Jahr am 8. März 98 Jahre alt geworden wäre. Meine Oma hat mir nicht nur als Kind so oft schon aus der Patsche geholfen. Und festgezurrte Knoten waren irgendwie meine Spezialität. Jetzt stehe ich hier vor der Dusche – und fummel immer noch an diesem Knoten herum. Und muss an meine Oma denken. Fast 8 Jahre lebt sie schon nicht mehr. Aber sie ist immer noch da. Ständig präsent. Besonders dann, wenn mir mal wieder ein kleines Malheur passiert. Früher bin ich damit zu ihr gelaufen. Das sind ja wirklich nur Kleinigkeiten. Aber ich glaube, die Kleinigkeiten machen die Größe.  Und machen unsterblich!

Hinterlassen Sie ein Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.